Steuersätze

Aus FreeFinance
Wechseln zu: Navigation, Suche

Steuersätze

Die Umsatzsteuersätze sind in Österreich im §10 des UStG geregelt. Jeder Unternehmer, der Leistungen, Lieferungen oder Waren vertreibt und nicht echt- oder unecht von der Steuer befreit ist, ist verpflichtet seine Leistungen mit der jeweils gültigen Umsatzsteuer zu belasten. Demnach sind nach der Art der Leistung verschiedene Steuersätze wie folgt definiert:

Normalsteuersatz

Der Normalsteuersatz in der Höhe von 20% ist für alle Lieferungen, Leistungen, Eigenverbrauch grundsätzlich anzuwenden, sofern kein ermäßigter Steuersatz in Frage kommt.

Ermäßigter Steuersatz

Der ermäßigte Steuersatz in der Höhe von 10% ist bei folgenden Leistungen anzuwenden:

  • Vermietung von Wohnungen zu Wohnzwecken
  • Vermietung von Grundstücken zu Campingzwecken
  • Umsätze von Künstlern die mit der künstlerischen Tätigkeit in Zusammenhang stehen; Dazu zählen auch Einkünfte aus Rechten aus literarischen Werken
  • Personenbeförderung
  • Beherbergung inklusive den Nebenleistungen wie Heizung oder Frühstück

Ermäßigter Steuersatz für den Verkauf von eigens erzeugtem Wein

Hierbei muss der Wein aus frischen Weintrauben im Inland selbst erzeugt werden und muss im Rahmen von Lieferung, Eigenverbrauch und Abhofverkauf abgesetzt werden. Der Steuersatz von 12% gilt nicht für (teilweise) zugekaufte Produkte oder für Verkäufe im Betriebgelände inklusive Gastgärten, wie z.B.: Buschenschänke, etc.

Sondersteuersatz für die Regionen Jungholz und Mittelberg

Diese Gebiete sind als Zollausschlussgebiete definiert. Das bedeutet, dass diese beiden Regionen zwar in Österreich liegen, jedoch nicht direkt über Österreich, sondern nur über einen Nachbarstaat erreichbar sind. Diese Gebiete dürfen demnach einen ermäßigten Steuersatz (des Landes, über das sie erreichbar sind) von 19% (im Fall der Regionen Jungholz und Mittelberg ist das Deutschland) verwenden.

Auszug aus dem Umsatzsteuergesetz §10 Absatz 15 Z 4 (letzte Änderung gültig seit 1.1.2007):

"Die Steuer ermäßigt sich auf 19% für die in den Gebieten Jungholz und Mittelberg bewirkten Umsätze im Sinne des 1 Abs. 1 Z 1 und 2 durch Unternehmer, die einen Wohnsitz (Sitz), gewöhnlichen Aufenthalt oder eine Betriebsstätte in diesen Gebieten haben. Dies gilt nicht für die Lieferung und die Vermietung von Kraftfahrzeugen an Leistungsempfänger, die ihren Wohnsitz oder Sitz im Inland, ausgenommen in den Gebieten Jungholz und Mittelberg, haben, und für Umsätze an die Betriebsstätte eines Unternehmers im Inland, ausgenommen in den Gebieten Jungholz und Mittelberg. Die Regelung gilt nicht für Umsätze, auf welche die Bestimmungen des Abs. 2 und 3 anzuwenden sind."

weiters:

"Das Inland umfasst das Bundesgebiet der Republik Österreich. Gebäude ausländischer Botschaften, Gesandtschaften und Konsulate sowie Gebäude internationaler Organisationenzählen auch bei so genannter Exterritorialität zum Inland. Seit Inkrafttreten des ZK gibt es nur ein Zollgebiet der Gemeinschaft. Die Gemeinden Jungholz und Mittelberg (vormals "Zollausschlussgebiete") sowie Zollfreizonen und Zolllager sind umsatzsteuerrechtlich Inland. Umsätze in diese Gebiete sind daher steuerbare Inlandsumsätze. Ausland ist das Drittlandsgebiet und das übrige Gemeinschaftsgebiet."

Steuerfreie Umsätze

Steuerfreie Umsätze (somt 0%) sind unter verschiedensten Bedingungen anzuwenden. Dies umfassen Kleinstunternehmerregelung, innergemeinschaftliche Erlöse oder Erlöse aus Drittländern und Auslandslieferungen bzw. Fracht.

Umsatzsteuerpflichtig sind Lieferungen, sonstige Leistungen sowie der Eigenverbrauch. Nur für umsatzsteuerpflichtige Umsätze darf auch die Vorsteuer für Ausgaben, die mit diesen Geschäften zusammenhängen, abgezogen werden.

Siehe auch