Sozialversicherung

Aus FreeFinance
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sozialversicherung

Die Sozialversicherung bildet das grundlegende Sicherheitsnetz für alle Personen in Österreich. Die Sozialversicherung hebt folgende Beiträge ein:

  • Krankenversicherung (KV)
  • Pensionsversicherung (PV)
  • Unfallversicherung (UV)
  • Selbständigenvorsorge bzw. Abfertigungsrückstellung (SV)
  • Arbeitslosenversicherung (AlV, in speziellen Fällen)

Einteilung

Die Berechnung der jeweiligen Abgaben und Beträge gestaltet sich komplex, da die Einteilung in verschiedene Versicherungsgesetze vorgenommen wird. Diese sind:

  • Allgemeines Versicherungsgesetz (ASVG)

Hierzu zählen vorallem Freie Dienstnehmer

  • Gewerbliches Sozialversicherungsgesetz (GSVG)

Im Normalfall ist ein Einzelunternehmer GSVG versichert.

  • Sozialversicherungsgesetz für freiberuflich selbständige Tätigkeiten (FSVG)

Hierzu zählen nur mehr die Berufsgruppen Ärzte, Apotheker und Patentanwälte.

  • Bauern Sozialversicherungsgesetz (BSVG)


Die Zuordnung der Tätigkeit zu den einzelnen Gesetzen und die damit verbundenen Abgabenhöhen und Grenzen bestimmt sich

  • aus der Form der Tätigkeit (Dienstvertrag, Freier Dienstvertrag oder Werkvertrag) und
  • aus der Art der Tätigkeit (Gewerbetreibender, sonstiger Selbständiger, Freiberufler, Land- und Forstwirt)


Die Entscheidung, welche Art der Berechnung im konkreten Fall herangezogen wird, muss vorab getroffen werden. Auf Basis der obgenannten Kategorien findet die jeweilige Berechnung der Beitragshöhe für die Sozialversicherung statt.

Berechnung Allgemein

Die Berechnung der Sozialversicherung für Einnahmen-Ausgaben Rechner basiert grundsätzlich immer auf folgender Formel:

Einkünfte aus Selbständiger Arbeit (Einnahmen - Betriebsausgaben)
+ Einkünfte aus Gewerbebetrieb (Einnahmen - Betriebsausgaben)
+ Vorgeschriebene Kranken- und Pensionsversicherungsbeiträge
- Veräußerungs- oder Sanierungsgewinne
(vorläufige) Beitragsgrundlage

Der daraus resultierende Wert nennt sich Beitragsgrundlage. Von diesem Betrag werden die jeweiligen Abgaben berechnet. Die Beitragsgrundlage ist durch untere und obere Schranken gedeckelt. Diese werden Mindest- und Höchstbeitragsgrundlage bezeichnet und sind pro Kategorie unterschiedlich hoch. Des Weiteren gibt es für Jungunternehmer so genannte Einschleifregelungen. Diese besagen, dass der Unternehmer in den ersten drei Jahren Beiträge in Höhe der Mindestbeitragsgrundlage zu bezahlen hat, unabhängig vom Unternehmensergebnis. Jedoch werden diese Beiträge nach den ersten drei Jahren mit den tatsächlichen Beitragsgrundlagen vergleichen und nachbemessen.

Die Bezahlung der Sozialversicherungsbeiträge erfolgt pro Quartal. Die Vorschreibungsbeträge werden aus den vorangegangenen Jahren ermittelt. Am Ende des Jahres werden diese Beträge mit dem Einkommensteuerbescheid abgeglichen und gegebenenfalls in der endgültigen Beitragsgrundlage berichtigt.

Berechnung 2007 bis 2011

Freie Dienstnehmer müssen vom Auftraggeber versichert und die Beiträge auch von diesem abgeführt werden. Gewerbetreibende haben folgende Beiträge zu bezahlen:

Beitragsart Beitragssatz 2007 Beitragssatz 2008 Beitragssatz 2009 Beitragssatz 2010 Beitragssatz 2011
Pensionsversicherung (PV) 15,50 % 15,75 % 16,00 % 16,25 % 17,50 %
Krankenversicherung (KV) 9,10 % 7,65 % 7,65 % 7,65 % 7,65 %
Unfallversicherung 87,60 EUR 91,80 EUR 94,08 EUR 96,36 EUR 98,40 EUR
Selbständigenvorsorge neu ab 2008 1,53 % 1,53 % 1,53 % 1,53 %
Mindestbeitragsgrundlage KV 1.-3. Jahr 6.453,36 EUR 6.453,36 EUR 6.453,36 EUR 6.453,36 EUR 6.453,36 EUR
Mindestbeitragsgrundlage KV ab 4. Jahr 7.301,28 EUR 7.469,16 EUR 7.655,88 EUR 7.839,60 EUR 8.004,24 EUR
Mindestbeitragsgrundlage PV 1.-3. Jahr 6.453,36 EUR 6.453,36 EUR 6.453,36 EUR 6.453,36 EUR 6.453,36 EUR
Mindestbeitragsgrundlage PV ab 4. Jahr 12.175,80 EUR 11.422,44 EUR 10.648,44 EUR 11.422,44 EUR 8.918,40 EUR
Höchstbeitragsgrundlage 53.760,00 EUR 55.020,00 EUR 56.280,00 EUR 57.540,00 EUR 58.800,00 EUR

Tabelle Sozialversicherungsbeiträge Gewerbetreibende 2007 / 2008 / 2009 / 2010 / 2011


Alle Beitragssätze sind jährliche Angaben. Im Zuge der Sozialversicherungsharmonisierung sind die Beitragssätze ab 2008 für alle Unternehmer gleich hoch.

Es gibt weiters noch verschiedenste Optionen die hier allerdings nicht berücksichtigt werden.

Mehrfachversicherung

In Österreich besteht eine Versicherungspflicht für jede Tätigkeit. Werden mehrere Tätigkeiten zugleich ausgeübt, wird die Person auch mehrfach versichert. Die Summe alle Beträge gemeinsam unterliegen einer Höchstbeitragsgrundlage. Kommt es zu einer Überschreitung, kann der zuviel bezahlte Betrag am Ende des Jahres zurückgefordert werden. Bei Versicherungsleistungen von Unfall- und Krankenversicherungen übernimmt immer die zuerst gewählte Versicherung die Leistung. Bei Pensionsbezug wird grundsätzlich immer von einer Versicherung die Auszahlung vorgenommen. Ausnahme bildet nur die Beamtenpensionsversicherung. Sie wird in jedem Fall ausbezahlt.

Bis zum Jahr 2008 gabs eine Einschleifregelung (10-tel Regelung) zur anteiligen Berechnung der Sozialversicherung für Selbständige. Diese wird im System nicht mehr berücksichtigt.

Herabsetzungsantrag

Sollten die Geschäfte schlechter laufen besteht die Möglichkeit die Vorauszahlungen an Sozialversicherung und Finanzamt zu veringern. Weitere Details unter Herabsetzungsantrag

Siehe auch

Herabsetzungsantrag