Jahreserklärung

Aus FreeFinance
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jahreserklärung

Am Ende des Jahres müssen Angaben über die Jahresgeschäfte gemacht werden. Dies wird je nach Anforderungen gegliedert in:

Umsatzsteuererklärung (U1)

Hier werden analog zur UVA die Daten des gesamten Jahres eingetragen. Diese muss nur dann gemacht werden, wenn die unternehmerischen Umsätze mehr als 7.500 EUR betragen. Diese Erklärung gilt auch für umsatzsteuerbefreite Kleinunternehmer zwischen 7.500 EUR und 30.000 EUR Jahresumsatz.

Einkommensteuererklärung (E1)

Die Einkommensteuererklärung bildet die Grundlage der Steuerberechnung. Hier müssen neben allgemeinen Angaben wie z.B.:

  • Alleinverdienerabsetzbetrag
  • Kinder
  • Behinderungen und damit verbundene Zusatzausgaben

auch Angabe über Einkünfte aus:

  • Unterhaltszahlungen
  • völkerrechtlichen Institutionen (z.B.: UNO)
  • nicht selbständiger Tätigkeit
  • Kapitalvermögen (z.B.: Aktien)
  • Vermietung und Verpachtung
  • sonstigen Einkünften

gemacht werden.


Die Ergebnisse aus der EAR fließen gemeinsam mit den Angaben über die selbständige Tätigkeit, der Land- und Forstwirtschaft oder Einkünfte aus Gewerbebetrieb in die Jahreserklärung mit ein. Hier ist grundsätzlich die Gewinnermittlungsart anzugeben. Als zusätzliche Informationen sind neben den Einnahmen und Ausgaben weiters auch Sonderausgeben wie Rücklagen, Abfertigungen oder Spenden einzutragen. Weitere Positionen, wie verschiedene Forschungsfreibeträge und Verluste des eigenen Betriebes bzw. Verluste aus Beteiligungen, sind ebenso anzugeben. Zu den jeweiligen Einkunftsarten gibt es teilweise weiterführende Formulare, wo genauere Details aufgeschlüsselt eingetragen werden müssen.

Siehe auch

Fristen